All pictures are under copyrigt of MIKA photography (c)

4 Tricks für deine
Fotografie – Licht sehen & nutzen

Greetings ihr Lieben,

Was wäre fotografie ohne das Licht? Ohne Licht gibt es keinen Schatten. Alles wäre platt, fade, öde und absolut kacke. Jetzt ohne Scheiß....

Stellt euch mal vor es gäbe kein künstliches Licht das wir nutzen könnten. Keine Blitze, keine Lichtformer, rein gar nichts. Wir wären rein auf unsere geliebte Sonne angewiesen und die kann allerhand. Wir brauchen nicht immer sündhaft teures Gerät um jemanden besonders in Szene zu setzen. Oft reichen schon ein paar kleine Tipps um eure Bilder einen Tricks zu puschen.

Der Mann mit dem Heiligenschein

"Wer sehen kann, kann auch fotografieren. Sehen lernen kann allerdings lange dauern."
- LEICA AG -

Der Mann mit dem Heiligenschein

Trick Nr - 1 Augen auf

Er ist zwar schon etwas abgedroschen aber dennoch einer der Wichtigsten. Du kommst jeden Tag an denselben Orten vorbei und hast schon lange aufgehört sie wahrzunehmen.
Geh einmal mit offenen Augen durch den Tag. Schau dir das Spiel von Licht und Schatten auf allen möglichen Gegenständen an. Wenn du öfters am Tag an Ort kommst umso besser.
Du wirst sehen wie sich die Umgebung verändert obwohl sie sich ja nicht verändert hat. Einmal sind die Schatten länger, einmal kürzer, weicher, härter, und und und.

Je öfter du das machst desto schneller bemerkst du die Zusammenhänge, wann was der Fall ist. Beispielsweise das du fast keinen bis keinen Schatten hast wenn der Himmel bewölkt ist
oder das morgens und Abends die Schatten länger werden.

Trick Nr - 2 Benutz deine Hände

Du fragst dich jetzt, wie Hände? Was hat das mit Licht zu tun? Ganz einfach halte die flache Hand vor dich hin und drehe die Handfläche mal nach links. Dann wieder nach rechts.
Du siehst wie der Schatten sich verändert. Du kannst so feststellen wie du einen Gegenstand oder ein Model drehen kannst damit dir der Licht und Schatten Verlauf gefällt.

Trick Nr - 3 Such dir Orte und Locations

Das hat viele Vorteile, du hast deine eigenen Ort wo du fotos machen kannst. Weißt wie sie aussehen. Besuche sie zu unterschiedlichen Tages und Lichtsituationen. Du lernst diese Orte
viel besser kennen. Tolle Orte sind beispielsweise Dachvorsprünge, Torbögen, Türen, Fenster, ... einfachOrte wo Licht sich bündelt oder abgehalten wird. Hier bekommst du starke
Kontrastunterschiede die du für deine Fotos nutzen kannst.

Trick Nr - 4 Oberflächen nutzen

Wie uns allen bereits bekannt ist, ist das Licht in weißen Räumen heller als in dunklen. Das liegt nicht nur an der Farbe selbst sondern. Dunkle Farben schlucken mehr Licht als helle.
Genau das machen wir uns zunutze. Wenn du ein Objekt zu einer weißen Wand stellst wird der bereich etwas heller sein. Ganz klar, weiß reflektiert das Licht und strahlt auf dein
Objekt zurück. Stelle ein Objekt mal zu einer schwarzen Wand. Was wird passieren? Das Licht wird absorbiert und weniger Licht strahlt zurück. Beobacht diese Effekte in deiner Umgebung.

Wenn du dir diese 4 Tricks zu Herzen nimmst und versuchst damit zu arbeiten kann ich dir versprechen, dass sie dir irgendwann in Fleisch und Blut übergehen. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und das machen wir uns zunutze.

Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Spaß und Freude beim Ausprobieren und wir lesen wieder im nächsten Beitrag

In diesem Sinne
CHEERS, euer

Comments are closed.