All pictures are under copyrigt of MIKA photography (c)

Basics erklärt…
Das Weitwinkel
Objektiv

Hierbei handelt es sich um ein sehr spannendes Objektiv das man vielseitig einsetzen kann. Im Vergleich zu den anderen Objektiven wie beispielsweise dem Normalobjektiv mit der Brennweite im Bereich von 40-60mm, hat es markante Eigenschaften die man sich zunutze machen kann. Warum und wofür genau erfährst du natürlich hier kurz und knackig.

Da Weitwinkelobjektiv

Hier erkennen wir auch die gewisse Wölbung der Linse.

Im großen und ganzen ist einmal wichtig zu wissen, dass ein Weitwinkel wie der Name schon sagt einen größeren Winkel als ein Normalobjektiv (worüber wir hier bereits schon gelesen haben) besitzt. Das heißt, dass mehr Umgebung auf deinem Bild zu sehen ist. Zwei weitere Faktoren kommen hier noch dazu, nämlich zum einen, dass das Objektiv alles kleiner darstellt als beim Normalobjektiv und zum Anderen, dass alles verzerrt ist (und zwar gewölbt). Als großes Extrem kann man das Fisheye sehen das mit seiner Starken Verzerrung im Bild das Ganze am besten beschreibt. Da das Weitwinkel eine kleinere Brennweite besitzt erhält man zusätzlich eine höhere Schärfentiefe.

Technisch gesehen ist das fertigen eines Weitwinkel Objektives um einiges komplexer als bei einem Normalobjektiv, dass schlägt sich auch dementsprechend im Preis nieder. Aufgrund dieser Konstruktion besitzen sie auch gleichzeitig eine sehr gute Lichtempfindlichkeit.

Die gängigsten Brennweiten sind hier die Gemäßigten Brennweiten die eine noch harmonische Verzerrung erzeugen:

  • 35mm Objektive
  • 28mm Objektive

Mehr Verzerrung erhält man da schon bei den Superweitwinkelobjektiven:

  • 21mm Objektive
  • 20mm Objektive
  • 18mm Objektive
  • ….

Als Extrem haben wir das klassische Fischauge welches eine Brennweite von 8mm besitzt.

Wofür verwende ich Weitwinkel Objektive eigentlich?

Grundsätzlich kannst du sicher bereits erahnen wozu man ein Weitwinkel verwendet. Die Stichwörter hierbei sind weit, Schärfentiefe, Lichtstärke,... Die Lösung hast du nun sicher schon. Es geht in erster Linie darum viel aufs Bild zu bekommen, also wären wir beispielsweise bei der Landschaftsfotografie und der Architekturfotografie angekommen. Stelle dir vor du willst ein hohes Gebäude auf ein Bild bringen (Auf stüzende Linien achten) und gleichzeitig scharf ablichten oder ein Bild von einem Raum aufnehmen. Da kommst du mit einem Weitwinkel schon sehr gut zurecht. Als anderes Beispiel kann ich dir eine Landschaftsaufnahme nennen, hier ist es ebenfalls wichtig. Es ist ja wichtig möglichst viel von der Landschaft aufs Bild zu bekommen.

Die gemäßigten Weitwinkel finden großteils auch in der Reportagefotografie Anwendung. Sie sind Lichtstark und besitzen ja auch eine höhere Lichtempfindlichkeit. Zugleich machen sie das Bild mit der dezenten Wölbung auch räumlicher und etwas spannender aber genau so um nicht markant aufzufallen.

In der Portraitfotografie findest du Weitwinkel ebenfalls. Ihre Verzerrung schafft Bilder die dich räumlich reinziehen.

Ist die Wölbung nicht störend in einem Bild?

Es kommt ganz darauf an ob dieser Effekt von dir gewünscht ist oder nicht. Bei Architektur und Landschaft ist das ganze ab und an eher kontraproduktiv. Du kannst diese Krümmung relativ gut mit Photoshop oder Lightroom kompensieren (Stichwort Objektivprofile oder Entzerren/Verzerren) um Bilder recht gut zu entzerren oder einfach mehr Distanz zu deinem Motiv herstellen. In vielen Fällen ist dieser Effekt aber gewünscht und gerne gesehen was ein Weitwinkel zu einem treuen Begleiter in der Fototasche macht.

Man sollte aber auch beachten, dass durch die Krümmung der Linse die Verzerrung zunimmt je weiter du an den Rand des Bildes kommst. Das kann problematisch bei Bildern mit Gesichtern werden da keiner gerne ein dickeres oder verzogenes Gesicht haben möchte.

Kleines Fazit

Ein Weitwinkel (oder mehrere) sind eine sinnvolle Anschaffung. Du kannst damit spannende Effekte erzielen wie beispielsweise die Verzerrung und Tiefe schaffen. Sie sind essentiell in der Architektur und Landschaftsfotografie aber auch bei Reportagefotos nützlich.  Bevor du mit einem Weitwinkel Menschen ablichtest übe ein wenig vorher um zu vermeiden das du damit ins Hintertreffen gerätst.

In diesem Sinne
CHEERS, euer

Comments are closed.