All pictures are under copyrigt of MIKA photography (c)

BASICS erklärt
Die Blende

Die Blende deines Objektives

Hier siehst du wie die Lamellen das Loch für die Belichtung formen.

Heute möchte ich einmal für die Beginner unter euch den Begriff Blende und was diese eigentlich so macht erklären. Ich erzähle euch kurz das ganze technische Gedöns, die Begriffe und wie man sie einsetzen kann.

Wie funktioniert sie?

Die Blende ist im Endeffekt eine mechanische Vorrichtung in deinem Objektiv mit der du das Loch wo das Licht durchscheint größer oder kleiner stellen kannst. Hier handelt es sich um einen Verschluss aus Lamellen die ineinander greifen. Im Bild kannst du diese Lamellen sehr gut erkennen.

Wie passiert das Ganze?

Wenn du durch den Sucher schaust, ist die Blende deiner Kamera komplett geöffnet damit du dein Motiv erfassen kannst. Wenn du den Auslöser drückst schließt sich die Blende auf den von dir ausgewählten Wert. Du kannst die Blende auch wärend des Einstellens schließen indem du die Abblendtaste deiner Kamera drückst. Hier siehst du wie viel bzw. wie wenig licht auf deinen Sensor fällt. Wenn du das Bild aufgenommen hast öffnet sich die Blende wieder komplett.

Was Steuere ich damit?

Also, du steuerst damit wieviel Licht auf deinen Sensor fällt. Du brauchst eine gewisse Menge an Licht um ein Bild bei bestimmten Lichtsituationen darzustellen. Du kannst die Lichtmenge am Belichtungsmesser deiner Kamera sehen. Hier hast du eine Waage die dir anzeigt ob dein Bild über / mittel / unterbelichtet ist.

Das ganze hat aber auch einen Haken (oder eine Möglichkeit), also kann man nicht (immer) mit komplett offener Blende in der Nacht oder komplett offener Blende bei Tag rumlaufen und perfekte
Bilder schießen. Sowas geht normal komplett in die Hose.

Je weiter die Blende geöffnet ist desto mehr Licht kommt ja auf deinen Sensor aber es verringert dir die Tiefenschärfe. Der Bereich wo dein Motiv knackig scharf ist wird kleiner. Beispielsweise fotografierst du ein Lineal das diagonal vor dir liegt sind nur wenige Zentimeter scharf und der Rest verschwommen.

Je weiter die Blende geschlossen ist desto weniger Licht kommt auf den Sensor und es vergrößert dir deine Tiefenschärfe. Fazit, ein größerer Bereich wird knackig. Wie beim Lineal sind nun mehr als nur die paar Zentimeter scharf.

Als Praxisbeispiel kannst das mit dem Lineal probieren. Sowas hat jeder daheim. Leg es dir auf den Tisch und pack deine Cam auf ein Stativ. Dann knipse mal mit maximaler Blendenzahl und dann mit minimaler Blendenzahl. Du erhältst zwei identische Motive mit unterschiedlicher Helligkeit und unterschiedlichem Schärfeverlauf (du kannst die Zeit nachstellen damit das Lichtergebnis passt).

Die Blendenzahl

Jetzt kommt es dick. Die Blendenzahl stellt grob gesagt den Kehrwert des Lochs in der Blende und der Brennweite deines Objektives dar. Auf Deutsch, je großer die Zahl, desto kleiner ist das Loch bei deiner Blende (und umgekehrt) und was das mit deinem Bild macht haben wir bereits gelesen

Wo steht die Blendenzahl?

Die Blendenzahl kannst du auf deiner Kamera einstellen (beispielsweise f5,6). (Bei manchen objektiven kannst du sie auch manuell am Objektiv einstellen)

Du siehst sie auch auf deinem Objektiv beispielsweise bei einer Fixbrennweite 50mm f1:4. Dieser Wert zeigt dir die Blende deines Objektives und den Lichteinfall an. Bei einem Zoom Objektiv steht beispielsweise 50-100mm f1:4-5,6. Das heißt wenn du dein Objektiv auf 50mm einstellst bekommst du einen Blendenwert von 1:4 beim maximalen Zoom von 100mm den dementsprechenden Wert von maximal f1:5,6.

Auf diese Weise weißt du wie Lichtstark dein Objektiv ist und mit etwas Erfahrung kannst du dann abschätzen wie und wann du welches Objekt nutzt um dein fertiges Bild zu verwirklichen.

Was ist eine Blendenreihe?

Die Blendenreihe lautet: 1.4 - 2.0 - 2.8 - 4 - 5.6 - 8 - 11 - 16 - 22 - 32 - 45

Das heißt mit jeder dieser Blenden bekommst du exakt doppelt so viel Licht auf deinen Sensor wie der Wert davor. Also ist 1.4 das doppelte an Licht als bei 2.0. Diese Sprünge der Blendenreihe nennt sich "eine ganze Blende". Auf der Kamera sind das drei Klicks damit du eine ganze Blende auf oder abblenden kannst.

Wordings

Wie in jeder Sparte gibt es natürlich auch einiges an Fachbegriffen mit denen die Leute um sich werfen. Hier gibt es natürlich auch ab und an Potential für Irrtümer. Damit du einen Überblick hast, findest du hier ein paar Begriffe die für die Fotografensprache wichtig sein können, denn das mit Blendenzahl, der Lochgröße und den Bezeichnungen kann am Anfang schon mal zu Verwirrung führen.

Offenblendig
Das bedeutet das die Lamellen weit geöffnet sind. Somit entsteht ein großes Loch wo viel Licht auf deinen Sensor trifft.

Geschlossenblendig
Das bedeutet das die Lamellen ganz nah beisammen sind. Hier bekommst du ein kleines Loch wo wenig Licht deinen Sensor erreicht.

Aufblenden
Hier wird das Loch von dir vergrößert

Abblenden
Hier wird das Loch der Blende von dir verkleinert

Blendenzahl
Der Wert der Blende die du auf deiner Kamera einstellen kannst.

f
Das F ist das Symbol für die Blende. Du siehst sie auf der Kamera, Objektiv, Blitz (erkläre ich dir in einem anderen Kapitel auch genauer)

Cheatsheet

Ich habe dir hier nochmal den Artikel mit den wichtigsten Informationen und als Wiederholung zusammengefasst:

  • Die Blende besteht aus Lamellen im Objektiv
  • Sie steuert wieviel Licht auf deinen Sensor trifft
  • Die Blende ist normal komplett offen und nur beim Auslösen auf dem von dir eingestellten Wert
  • Blende offen, wenig Schärfentiefe aber hell (Belichtungszeit einstellen oder für den Anfang Zeitautomatik deiner Kamera)
  • Blende geschlossen, mehr Schärfentiefe aber dunkel (Belichtungszeit einstellen oder für den Anfang Zeitautomatik deiner Kamera)
  • Je größer die Blendenzahl (f), desto kleiner das Loch
  • Je kleiner die Blendenzahl (f), desto größer das Loch
  • Die Blendenzahl kann ich an der Kamera einstellen
  • Die Bezeichnung f am Objektiv verrät mir die Lichtstärke meines Objektives
  • Drei "Klicks" am Blendenrad ist eine Blende also jeweils 1/3 Blende
  • Die Blendenreihe lautet 1.4 - 2.0 - 2.8 - 4 - 5.6 - 8 - 11 - 16 - 22 - 32 - 45
  • Eine ganze Blende verdoppelt oder halbiert die Lichtmenge

Weitere Links:

Ich möchte euch laufend weitere Informationen rund um das Thema Fotografie zur Verfügung stellen und würde mich freuen euch mal beispielsweise bei einem Kurs, Workshop oder Coaching zu treffen.

In diesem Sinne
CHEERS, euer

Leave a comment

*

code