All pictures are under copyrigt of MIKA photography (c)

BASICS erklärt
Ein shooting planen

Ich kennen das Gefühl noch vom ersten eigenen Shooting. Es war großartig. Man arbeitet auf den Moment hin und in kurzer Zeit ist alles vorbei. Jaja, das Shooting an sich dauert nur kurz im Vergleich zu dem was vorher und nachher ansteht. Klar kann man es auch spontan angehen. Dennoch wenn man gezielt auf ein Bild das einem im Kopf steckt hin fiebert muss man ein paar Dinge im Vorhinein abchecken damit das Ganze dann auch Hand und Fuss hat und man nicht vor versammelter Mannschaft herumläuft wie ein geköpftes Hühnchen.

Ich möchte dir helfen in der Fotografie voran zu kommen

Am Anfang steht die Idee

Alles wird mit einer Idee geboren. Du hast schon eine? Dann ist es perfekt und du kannst diesen Schritt mal überspringen und zum Nächsten Schritt gehen.

Wenn du noch keine Idee hast. Kein Problem. Ich habe in der Vergangenheit mal etwas zum Thema, "Wie du Kreativblockaden meistern kannst", verfasst. Dieser Artikel gibt dir auf jeden Fall einiges an Tipps wie du zu einer Idee kommen kannst. Ich nutze das ganze selber auch ab und an wenn mir mal keine Idee kommt oder ich eine Idee brauche. Falls du dich mal von Bildern inspirieren lassen möchtest kannst du ja mal in meinen auf dieser Seite stöbern oder du checkst mal meine Ideen und Bildersammlung auf Pinterest. Hier stöbere ich immer wieder nach Impressionen und lege das in den jeweiligen Rubriken ab.

Aber eines ist ganz wichtig und das Gesetz Numero Uno unter uns Künstlern. Niemals kopieren sondern seine eigene Idee daraus machen! Kopieren kann jeder aber etwas eigenes schaffen ist wichtig für dich! Du willst doch nicht wie andere sein sondern du selbst und das sollen auch deine Bilder reflektieren.

Zettel und Stift sind dein Freund

Leg dir Zettel und Stift parat. Hier notierst du dir immer wieder Dinge und Ideen. Du wirst immer wieder darauf zurückgreifen. Das ist besonders wichtig wenn du so wie ich ein Hirn wie ein Sieb hast. Hab ich es mir nicht notiert, habe ich es auch irgendwann wieder vergessen. Klar du kannst es auch in dein Handy notieren aber ich mag die Haptik von einem guten Stück Papier und Stift.

Mach dir mal eine Skizze wie das aussehen soll. Ein paar Striche und Wörter reichen aus. Auskennen musst nur du dich worum es da geht und keine Sorge du musst jetzt keinen Picasso malen oder eine Neuinterpretation der Mona Lisa hinschmieren. Du wirst es später noch brauchen. (Kleiner PRO Tipp... du kannst hier bereits deine Schatten reinmalen damit du später weist wie das Licht fallen soll)

Wenn du öfters planst oder Ideen niederschreiben möchtest kann ich dir nur den Tipp geben. Kauf dir ein kleines Notizbuch. Das reicht voll aus. Ich habe selbst eines und immer bei mir. Oft kommt mir was wenn ich unterwegs bin und dann schreib ich das Gedöns gleich in mein kleines Schwarzes.

Was brauche ich für mein Bild?

Ich gehe jetzt mal von der Portraitfotografie aus.

Primär wirst du mal eine Person brauchen. Sonst ist das Portrait ja mal an sich für'n Arsch. Danach wäre mal interessant was soll die Person anhaben. Welches Thema willst du fotografieren? Portrait? Akt? Teilakt? Mode? Wie soll die Umgebung aussehen? Im Studio? Draußen? Wohnung? Wo willst du Shooten? Wien, Berlin, Mailand oder New York?

Ganz wichtig! Schreib dir alles auf.

Folgende Dinge solltest du dich fragen und dir notieren:

  • Welche Requisiten brauche ich?
  • Wie viele Modelle brauche ich?
  • Wo will ich fotografieren?
  • Wann will ich fotografieren?
  • Worum geht es bei meinem Shooting?
  • Was will ich fotografieren?
  • Warum möchte ich das shooten?
  • Wer soll fotografiert werden?
  • Welches Equipment brauche ich?

Ich habe dir eine Quick List erstellt in der du das ganze reinschreiben kannst. Diese kannst du ganz unten downloaden. Zusätzlich ist für dich am Ende des Dokumentes auch eine Checkliste drinnen, damit du den Überblick nicht verlierst. Ich bin hier von einem ganz normalen Shooting ausgegangen. Je größer und komplexer die Sache wird desto umfangeicher wird das ganze natürlich.

Wie mache ich weiter?

Du hast nun alle relevanten Infos die du für dein Shooting brauchst. Jetzt ist es mal an der Zeit eine Ausschreibung zu machen. So kommst du auch zu einem Modell das mit dir gemeinsam dein Bild umsetzt. Entweder du kennst bereits jemanden, dann nimm kontakt auf oder du schreibst es aus.

Ausschreiben kannst du das im Social Media Bereich. Hier hast du eine große Bandreite die du nutzen kannst (Facebook, Instagram, Modelkartei und und und)

Wie würde so eine Ausschreibung aussehen?

Also, das ist ganz einfach. Stell dir mal vor du würdest das lesen, welche Informationen wären für dich wichtig? Ich würde hier folgende Infos verpflichtend reinschreiben. Den Ort (Himalaya, Bermudadreieck, bei Oma Müller auf dem Sofa…) , das Datum (so um 30. Februar oder so) , was möchte ich fotografieren (Ich möchte etwas mit Rosa Einhornkätzchen machen die durch brennende Reifen springen, …) , welches Genre (Portrait, Akt, etc.), um welche Art von Shooting es sich handelt (Pay, TfP,...).

Dazu kannst du ein paar deiner eigenen Bilder anfügen, damit man auch sieht was du bisher fotografiert hast. Bitte verwende hier auf keinen Fall Fotos anderer Fotografen als Beispiel. Erstens könnte man glauben das sind deine und das wäre de Modell gegenüber absolut nicht fair und andererseits ist das Urheberrechtsverletzung und somit strafbar. Also lassen wir die Finger von den Bildern anderer.

Wie geht's nun weiter?

Wenn nun ein Modell mit dir fotografieren möchte und ihr einen Termin habt. Steht eurem Shooting nichts mehr im Wege. Du weißt was du an Requisiten brauchst und hast, was das Model trägt, wo ihr fotografiert, was ihr fotografiert. Alles gebonkt. Somit, lasst das Shooting beginnen.

Wie geht's nach dem Shooting weiter?

Du vereinbarst mit dem Model einen Termin wann sie die Fotos bekommt und wie es mit den Bildrechten aussieht (im Idealfall hast du einen Vertrag der das regelt). Naja, worauf wartest du noch. Mach dich  ans bearbeiten und ab die Fotos zum Model. Dann bist du bereit für dein nächstes Shooting.

Hier findest du den Quicky (Haha, ich hab Quicky gesagt) damit du für deine Shootings einen grundsätzlichen Leitfaden hast:

Wenn du Tipps zu anderen BASICS möchte kann ich dir hier eine kleine Übersicht geben:

Falls du an allen möglichen News rund um uns und der Fotografie interessiert bist:

Ich hoffe ihr konntet mit der Beschreibung etwas anfangen und habt nun einen Überblick über das Ganze. Weitere Tipps meinerseits findest du wie immer in meinem Magazin.

In diesem Sinne
CHEERS, euer

Leave a comment

*

code