All pictures are under copyrigt of MIKA photography (c)

BASICS erklärt
Führungslinien

Führungslinien sind ein spannendes Gestaltungselement in der Fotografie. Wir können diese nutzen wenn wir wollen aber sie sind kein muss. Manchmal sind sie subtil in Bilder eingebaut und wir nehmen sie nicht wahr manchmal sind sie sowas von präsent am Bild das man sie nicht ignorieren kann. Was es damit auf sich hat und vor allem auch wie man sie falsch einsetzt erkläre ich euch heute hier

Was machen Führungslinien eigentlich?

Führungslinien lenken den Blick des Betrachters in eine bestimmte Richtung. Beobachte dich selbst einmal beim Bilder ansehen. Wir alle haben ein mehr oder weniger vorgegebenes Muster dem wir folgen. Das ist bedingt durch unsere Evolution, Geschlecht und Co. Führungslinien bilden da irgendwo keine Ausnahme. Sie "führen" uns.

Woran erkenne ich, dass Führungslinien vorhanden sind?

Manchmal siehst du es schnell wie beispielsweise wenn du in einen langen gang reinfotografierst oder Bilder von Gängen siehst. Hier wirst du automatisch mit deinem Blick in die Tiefe gezogen. Die Flucht ist am Ende des Ganges und die Wände links rechts sowie der Boden und Die Decke zieht es zum Fluchtpunkt hin. Das mag das Gehirn und erzeugt mächtig tiefe.

Andererseits ist es auch nicht so offensichtlich. Beispielsweise wenn du ein Getreidefeld Fotografierst und die Halme einen Weg zum Gesicht eines Models, zu einem atemberaubenden Sonnenuntergang oder Beides bilden.

Wo liegt die Kunst in dem Ganzen?

Die Kunst besteht darin solche Gegebenheiten zu erkennen. Was in natura langweilig rüberkommt, kann im Bild ganz spannend wirken. Der Fotograf sollte auch eine gewisse Balance finden wann dieses Mittel sinn macht und wann es vollkommen deplatziert ist. Der Übergang ist wie bei so vielem in der Fotografie eher schwammig als fest.

Was kann man bei Führungslinien falsch machen?

Also Führungslinien bilden erstmal einen Weg für dein Auge. Du folgst ihm bis zum Ende (kannst es gerne mal beobachten, du tust es außer du zwingst dich dazu es nicht zu tun, dann hast du geschummelt) und am Ende ist dann was? NICHTS?! Das ist etwas bitter. Stell dir vor du machst eine Wanderung und am Ende ist da kein Ziel als Belohnung. Kein Ausblick, Wasserfall, whatever. Einfach nichts. Das wäre bitter oder? So ist es auch mit dem Auge und dem Gehirn. Es will eine Belohnung wenn es dem Weg gefolgt ist. In Ausnahmen und die Bildstimmung betreffend kann natürlich mal auch nichts sein. Dafür müssen andere Komponenten diesen Part ausgleichen.

Was ist nochmal Schnell ein Fluchtpunkt?

Der hat erstmal nichts mit davonrennen zu tun. Er ist der Ausgangspunkt deiner Linien. Wenn du jetzt beispielsweise in die Ecke deines Zimmer fotografierst ist exakt die Ecke wo die Wand- und Bodenkanten weggehen dein Fluchtpunkt. Die Kanten bilden dann sogar die Linien. Der Fluchtpunkt muss nicht immer zentral in der Mitte sein und es kann auch vorkommen, dass du mehrere am Bild hast (aber davor würde ich eher abraten weil das schnell ins unharmonische abgleitet.

Wie mache ich das Richtig mit den Linien?

Wie alles in der Fotografie gibt es nur selten ein wirklich Richtig oder Falsch. Erlaubt ist grundsätzlich was Gefällt, Was bei dem einen Bild gut rüberkommt ist bei einem Anderen Scheiße hoch drei. Falsch machst du nichts wenn du die Linien in das Bild geschehen einbaust oder es eben als Weg zum Lohnenden Ziel nutzt. Du machst sicher auch nichts falsch wenn du es schaffst Linien zu deinem Wichtigsten Motiv im Bild zu lenken. Das hebt indirekt das Motiv noch zusätzlich hervor und erzeugt einen Sog darauf.

Cheatsheet

  • Führungslinien können offensichtlich sein
  • Führungslinien gibt aus auch in nicht offensichtlicher Form
  • Nutze sie um dein Motiv in den Fokus zu rücken
  • Du kannst damit Tiefe zu deinem Fluchtpunkt erzeugen
  • Hier gibt es kein Richtig oder Falsch
  • Du kannst welche im Bild haben musst aber nicht
Führungslinien

Man sieht einen Gang mit einer "Belohnung" am Ende. Einer kleinen Szene. Spannend nicht wahr?

Wenn du weitere Infos möchtest habe ich dir hier ein Paar links zusammengestellt:

Ich habe euch die Links jeweils immer unten bei den Artikeln angeführt. So könnt ihr bequem zu den jeweiligen dazu passenden Themen navigieren.

Ich wünsche euch viel Freude beim Schmökern und hoffe, dass für euch ein paar Tipps und Hilfen dabei sind um eure Bilder weiter zu entwickeln.

In diesem Sinne
CHEERS, euer

Leave a comment

*

code