All pictures are under copyrigt of MIKA photography (c)

Basics erklärt…
Objektive
im Detail

Das Objektiv ist eines der wichtigsten Instrumente um deine Bilder zu erstellen. Hier kommen viele Faktoren zusammen die dein Bild bestimmen und natürlich auch welche Möglichkeiten du mit ihnen hast. Wir beginnen dieses mal mit der Unterscheidung zwischen Zoom Objektiv und Teleobjektiv.

Damit du im Bild bist gibt es erstmal 2 Funktionsweisen von Objektiven, die da wären Zoom Objektive und Festbrennweiten.

Zoom Objektive

Wie der Name schon Sagt handelst es sich hier bei um Objektive mit denen man zoomen kann. Das bedeutet du kannst das Bild mechanisch vergrößern oder verkleinern. Das geschieht entweder indem du drehst oder bei manchen das Objektiv in die Länge ziehst oder zusammen drückst.

Was passiert wenn du "zoomst"?

Im inneren deines Objektives befinden sich Linsen die in unterschiedlichen Abständen (und konvex oder konkav geschliffen sind) positioniert sind. Im Grunde veränderst du  den Abstand deiner Linsen und dadurch verändert sich der Sichtbereich deines Objektives.

Das gibt es zu beachten!

Bedenke auch dass du bei einem Zoom Objektiv 2 Angaben zur Lichtempfindlichkeit hast. Erstens bei der kleinsten Brennweite mit der größten Lichtempfindlichkeit und zweitens bei der größten Brennweite mit der geringsten Lichtempfindlichkeit. Diesen Effekt erkläre ich dir kurz mit einem Beispiel. Stell dir eine Klo Rolle vor und eine Küchenrolle. Hier hast du ein "langes Loch" und ein "kurzes Loch" beim Kurzen Loch geht mehr Licht durch als beim Langen Loch. Also bei minimalem Zoom kommt mehr Licht rein als es beim maximalen der Fall ist. Das ist wichtig wenn du beispielsweise in dunkleren Bereichen fotografierst.

Das Bild bei Zoom Objektiven ist nicht immer gleich scharf. Dies kannst du mit ein paar Probeaufnahmen einer Testscheibe ausmessen. Jedes Objektiv hat einen Brennweite Bereich wo es knacke Scharf ist und eben auch wo die Schärfe nachlässt. Abhängig von deinem Objektiv fällt das ins Gewicht oder Eben nicht. Das ist Oft abhängig von Preis, Hersteller, Serie etc. Es ist jedoch für einen Fotografen gut zu wissen in welchem Bereich er sich bewegen kann.

PRO

  • Brennweite direkt einstellbar
  • Schneller Wechsel zwischen nah und fern (im Bereich der Brennweite)

CONTA

  • Einbußen der Qualität bei maximalen Brennweitebereichen
  • Lichtempfindlichkeit ist nicht konstant beim Zoomen

Festbrennweiten

Bei Festbrennweiten fehlt wie ihr bereits erahnen könnt die Möglichkeit für den Zoom. Also könnt ihr folgernd den Bildausschnitt nicht vergrößern oder Verkleinern.

Warum sollte ich mir eine Festbrennweite kaufen?

Kaufen sollte man sich nur was man für seinen Bereich der Fotografie benötigt. Festbrennweiten haben den Vorteil, dass das Objektiv einzig für die Brennweite gebaut und optimiert wurde. Das heißt wenn du ein 50mm gekauft hast, hast du ein 50mm und die Lichtempfindlichkeit ist immer die Beschriebene. Da gibt es dann nichts mehr zu bedenken. Sie ist auch bei den 50mm Scharf so wie es vom Hersteller vorgesehen ist.

Natürlich ist das auch abhängig von Marke, Preis, Serie etc. Es gibt immer Qualitätsunterschiede, das ist normal aber die Festbrennweite ist eben für ihren Bereich optimiert.

PRO

  • Optimiert für die definierte Brennweite
  • Kein Nachdenken über Lichtempfindlichkeit

CONTRA

  • Wenn man eine andere Brennweite benötigt muss man das Objektiv wechseln

Wann verwende ich welches der beiden Objektivarten?

Es ist wie so vieles in der Fotografie Geschmackssache. Pauschal kann man es nicht sagen. Als Natur und Tierfotograf sind Zoom Objektive die bessere Wahl weil man schneller und flexibler ist als mit Festbrennweiten. Selbiges auch bei Sportfotografie, oder Streetfotografie.

Festbrennweiten eigenen sich gut bei Stillleben oder Menschenfotografie (Portraits etc.) aber das ist Geschmackssache und oft eine Streitfrage unter Fotografen. Weil man genau so gut ein Zoom Objektiv verwenden könnte.

Nehmen wir als Beispiel die Hochzeitsfotografie. Hier bevorzuge ich die Wahl eines Zoom Objektives da ich hier schnell und flexibel bin um Momente schnell einfangen zu können. Hier ist es im Nachhinein nicht mehr möglich einen Moment zu wiederholen und das wäre schade. Im Idealfall hat der Fotograf sogar noch eine weitere Kamera mit einem anderen Objektiv, gegebenenfalls sogar mit einer Festbrennweite umgehangen damit er schnell zu dieser greifen kann wenn es nötig ist.

Wichtig ist, dass ihr mit eurem Equipment zurecht kommt und wisst warum ihr welches Objektiv benutzen wollt und sollt. Lernt die Stärken und Schwächen kennen und vor allem sie zu Nutzen und wenn es nötig ist zu umgehen. Vielleicht verrate ich euch auch mal ein paar dieser Tricks.

In einem der nächsten Beiträge gehe ich für euch weiter auf das Thema Objektive ein und erkläre dir gerne mehr zum Thema.

In diesem Sinne
CHEERS, euer

Leave a comment

*

code