All pictures are under copyrigt of MIKA photography (c)

BASICS erklärt
Tiefe schaffen

Tiefe ist etwas wichtiges beim Fotografieren. Fotos sind ja nicht wirklich räumlich. Da geht es nicht wirklich nach hinten im Bild. Wie auch wenn man ein bedrucktes Blatt in der Hand hält. Dennoch kann man wenn man es richtig angeht dem Ganzen einen Raum verleihen oder den Raum auf ein Minimum reduzieren.

Was ist Tiefe?

Wenn du gerade aus blickst egal ob in der Natur oder in einem Raum, dann hast du Tiefe. Im realen Leben funktioniert das ganz gut. In der Fotografie kann man die Tiefe als eigenes Stilmittel betrachten, denn du bildest etwas 3 dimensionales auf etwas 2 dimensionalem ab und da wird schnell mal etwas platt. Da kannst du ansetzen und das ganze für dich nutzen.

Was sind Indikatoren für Raum und Tiefe?

Da wir jetzt nicht hergehen können und das Bild so fotografieren wie der Raum ist können wir uns mit einigen Tricks behelfen um das ganze später dann für den Betrachter räumlich darzustellen. Unser Gehirn ist da ganz einfach gestrickt und es gibt dementsprechend Möglichkeiten wie wir das Ganze hinbekommen.

Tipp 1 - Fiat Lux (es werde Licht)

Du kannst Tiefe mit Schatten erzeugen. Stelle eine Lampe schräg von oben vor dich hin und du erhältst einen Schatten. der Schatten geht schräg nach hinten in den Raum. So zeigst du dem Gehirn, "Hey, Moment mal, da geht es nach hinten", so wie es das im echten leben gewohnt ist, dass es da nach hinten geht. Das klappt auf jeden Fall, denn dein Kopf bezieht sich immer auf Dinge die er kennt und gelernt hat und assoziiert das dann dementsprechend.

Umgekehrt genau so, wenn du das Licht so setzt, dass kein Schatten fällt ist es entweder 12:00 Uhr mittags oder du nimmst deinem Gehirn einen Indikator für Tiefe weg.

Tipp 2 - Placing, placing, placing baby

Raum schaffen klappt auch indem die Requisiten in verschiedenen Abständen hintereinander stellst.

Dein Gehirn weißt, dass ein Tisch in etwa so groß ist, ein Mensch so und ein Auto so. Das passiert automatisch und du erkennst, dass da dann dementsprechend ein Raum zwischen den Objekten existiert.

Raum nimmst du dementsprechend indem du alles möglichst nahe beisammen aufstellst, so das wenig platz dazwischen ist. Hier ist es offensichtlich, dass du dem Bild dadurch tiefe nimmst.

Tipp 3 - Ich sehe verschwommen

Du kannst dir die Tiefenschärfe zunutze machen um Tiefe anzudeuten. Wenn wir in einen Raum blicken ist auch nicht alles scharf. Nur das wo wir gerade hinblicken. der Rest vergeht in Tiefenunschärfe. Das Ganze bekommst du entweder mit der Wahl des Objektives, da du mit der Wahl des Objektives auch die Tiefenschärfe/Unschärfe steuerst, hin oder mit Blende, Belichtungszeit und ISO (klicke einfach drauf und du kommst zur jeweiligen Erklärung) und deren Zusammenspiel.

Je weiter etwas von deinem Fokus weg ist, desto unschärfer wird es nun mal.

Tipp 4 - Objektive

Mit der Wahl deines Objektives kannst du einiges bewirken. Ein 50mm Objektiv entspricht in etwa der Wahrnehmung unseres Auges und wirkt für uns in allen Faktoren (wie Auch der Tiefe) am natürlichsten. Es stellt auch den Raum am natürlichsten für uns dar. Nimmst du nun ein Teleobjektiv oder besser noch ein Zoom Objektiv (hier siehst du das am Besten) zur Hand bemerkst du, dass dir das Objektiv den Raum nimmt.

Teleobjektive bzw. Objektive ab einer gewissen Brennweite neigen dazu, dass sie den Raum den du fotografieren willst zusammenschieben. Je mehr du zoomst, desto weniger wird die räumliche Tiefe der Bilder und sie wirken schnell platt.

Tipp 5 - Die Ordnung der Dinge

Stell dir mal einen Würfel vor. Jetzt betrachte eine Seite des Würfels frontal. Du hast keine Tiefe. Drehe den Würfel im Gedanken etwas seitlich. Was erhältst du? Voila du hast tiefe geschaffen. Mach dir das zunutze. Stelle Objekte leicht schräg und du kannst Tiefe erzeugen.

Tipp 6 - Führungslinien

Du kannst Führungslinien nutzen um Raum zu erzeugen. Genau so wie einen Fluchtpunkt. Das klappt immer.
Wenn du dich näher zum Thema Führungslinien informieren möchtest findest du hier unter BASICS erklärt - Führungslinien nähere Informationen zum Thema.

Tipp 7 - Überschneidungen

Du kannst Tiefe erzeugen indem du Objekte mit anderen Objekten verdeckst. Beispielsweise wenn du im Vordergrund eine Banane hinstellst und dahinter einen Apfel dann merkt dein Gehirn, hey da steht was dahinter, das ist ein Raum. Voila wieder ganz einfach Tiefe erzeugt.

Tipp 8 - Ebenen schaffen

Betrachte ein Landschaftsfoto. Du schaffst tiefe indem du mehrere Ebenen in deinem Bild schaffst. Stell dir mal so ein Bild vor. Vorne hast du ein paar Sträucher, das ist dein Vordergrund. In der Mitte ist ein schöner See. und im Hintergrund dann ein majestätisches Gebirge. Das ist dann dein Hintergrund. So einfach kannst du mit beispielsweise 3 Ebenen Tiefe erzeugen.

Cheatsheet

  • Tiefe erzeugst du mit der Wahl deines Objektives
  • Je größer die Brennweite desto flacher wird dein Foto
  • Nutze Schatten um Tiefe zu erzeugen
  • Wenn du Objekte nahe beisammen fotografierst nimmst du deinem Bild Tiefe
  • Wenn du Objekte versetzt hintereinander platzierst erzeugst du Tiefe
  • Führungslinien können Tiefe erzeugen
  • Mit Tiefenunschärfe erzeugst du ebenfalls Raum (Nutze Blende, Zeit und Iso aber auch dein Objektiv)

Wenn du weitere Infos möchtest habe ich dir hier ein Paar links zusammengestellt:

Ich habe euch die Links jeweils immer unten bei den Artikeln angeführt. So könnt ihr bequem zu den jeweiligen dazu passenden Themen navigieren.

Mittlerweile ist die Basic Rubrik schon um einiges angewachsen. Ich hoffe euch helfen meine kleinen Informationen. Ich werde euch natürlich noch laufend weitere BASICS zur Verfügung stellen, damit ihr wisst worum es in der Fotografie geht.

In diesem Sinne
CHEERS, euer

Leave a comment

*

code