All pictures are under copyrigt of MIKA photography (c)

Fotografen
fragen…
Brauche ich ein eigenes Studio?

Heute wollen wir die Rubrik "Fotografen fragen" einfach mal starten. Ein Kollege aus Deutschland der eher noch als Hobby fotografisch tätig ist wollte wissen ob man als Fotograf unbedingt ein eigenes Studio benötigt. Ich habe mir zu dem Thema mal Gedanken gemacht und versuche das Ganze mal ganz neutral zu betrachten. Wenn ich meine eigene Meinung äußere, dann merke ich euch das natürlich gerne an.

Ein Fotostudio

Stell dir mal vor du stehst in deinen eigenen Räumlichkeiten. Das Equipment hat seinen festen Platz. Alles ist vorbereitet, vom Lichtsetting über den Hintergrund bis hin zu deinem ersten Kaffee am Morgen. Bereit das der erste Kunde dein Studio betritt und du mit hammergeilen Bildern in den Tag startest. Das wäre was feines oder? Ob man ein Studio braucht oder nicht ist eine individuelle Sache und hängt von vielen Faktoren ab. Manchmal ist es ratsam und manchmal eben nicht. Das ist wie ein Auto zu kaufen. Reicht es wenn ich mir einen Dacia kaufe oder muss es ein Porsche sein? Vielleicht kann ich ja auch zu Fuß gehen. Es gibt viele Wege und Lösungen und für jedes Budget ist etwas dabei. Darum möchte ich dir das Ganze eher sachlich näher bringen.

Aber zu aller erst einmal die Komplette frage von dir und ein großes Danke an dich das du sie gestellt hast:

...muss ich als Fotograf / Hobbyfotograf / angehender Fotograf zwingend ein eigenes Studio besitzen? Welche Kosten erwarten mich? Gibt es da etwas anderes das ich machen Kann?...

- ein Leser -

Ein Fotostudio

 

Kann man sich ein eigenes Studio leisten?

Diese Frage kannst nur du dir selber in erster Linie beantworten. Du musst auf jeden Fall mal Miete zahlen. Die ist natürlich von Lage zu Lage und der Größe entsprechend unterschiedlich. Hier gibst du schon mal einen großen Teil deines Geldes aus. Was noch dazu kommt sind Steuern die dazu kommen. Ein nächster Punkt ist die Versicherung und als wäre das noch nicht genug sind da noch die laufenden Kosten wie Strom, Wasser, Heizung und Internet einzuplanen.

Eine Option wäre da noch die Standortwerbung damit du die Leute auf dein Studio aufmerksam machen kannst. Wir hier in Linz haben beispielsweise eine (nicht Lachen) "Luftverdrängungssteuer". Bei dieser darfst du für Dinge die in den öffentlichen Raum stehen, hängen oder was auch immer, Steuern bezahlen und das nicht zu knapp. Diese ist abhängig von deinem Luftverdrängendem Objekt.

Du musst auch noch die Kalkulation für die Erstanschaffungen und die laufenden Anschaffungen einkalkulieren. Du wirst Aufhängesysteme benötigen für deine Hintergründe. Vielleicht auch noch für deine Lichtanlage. Abdunkelung ist ein muss für dich. Dann noch das obligatorische Streichen oder eben das Verhängen der hellen Flächen. Du benötigst Möbel, Regale und und und. Diese Liste kann ich jetzt bis ins unendliche füllen, denn ihr kennt das sicher aus eurer Wohnung. Fertig ist man nie.

Stelle dir hier mal eine Rechnung auf damit du ungefähr die Kosten schätzen kannst was so alles auf dich zukommt und ob du dir das leisten kannst. Vergiss aber nicht, dass du auch noch von etwas leben musst. Wenn sich deine Einnahmen und Ausgaben decken und du sogar noch eine Marge erhältst, dann klingt es ja schon mal ganz positiv.

Wofür benötige ich das Studio?

Stelle dir diese Frage einmal. Klar ist ein Studio der Oberhammer und man kann immer irgendwie etwas damit machen aber brauchst du es zu 100%.

Nehmen wir mal das Beispiel Produktfotogafie. Hier brauchst du definitiv viel Platz. Da bietet sich ein Studio auf jeden Fall an wenn du keine großen Räume daheim hast. Portrait Fotografie kannst du beispielsweise on Location machen oder mit mobilen Geräten kompensieren (zwar nicht 100% komfortabel aber es klappt). Als Landschafts- oder Naturfotograf brauchst du natürlich unbedingt ein Studio, Du baust dir deine Kulisse einfach am Set auf und knipst sie ab. Ne, kleiner Scherz.

Als Fazit kannst du dir denken, brauche ich das um meine Fotografie zielgerichtet zu betreiben. Welchen Mehrwert bekomme ich für meine Ausgaben.

Wo wir beim Mehrwert wären...

Der Mehrwert ist das was dir zusätzlichen Nutzen bringt. Es geht hier nicht nur um Komfort und Praktisch.

Ein Mehrwert ist beispielsweise mehr Kunden für dich durch die Lage deines Geschäftes.

Stelle deinen Mehrwert deinen Ausgaben inklusive der Hochrechnung für das Fotostudio gegenüber.

Die Lage deines Studios....

Benötigst du ein Studio direkt in der Innenstadt oder reicht es irgendwo in einem eingemieteten Keller? Das hängt hier wieder davon ab wofür du dein Studio brauchst. Wenn du auch von Laufkunden die schnell mal ein Shooting machen wollen ist der Keller eher kontraproduktiv wobei er aber für Produktfotos ausreichen würde, wenn du nicht gerade Lastwagen im Studio fotografierst (aber auf dem Niveau ist die Preisfrage eher nebensächlich). Die Lage trägt viel zu deinem Studio bei und das spiegelt sich auch in den Kosten wieder die du bezahlen musst.

Mein Persönliches Fazit

Mein Fazit ist ein Studio ist hammergeil und wenn die Rahmenbedingungen (Rah'men Brudi) passen ist es eine absolut geile Möglichkeit sich zu verwirklichen. Was gibt es schöneres als sein eigenes Reich wo man schaffen und wirken kann? Du hast einen coolen Platz wo du deine Kunden empfangen kannst und eine ordentliche Atmosphäre wo du arbeiten kannst. Du kannst Aufbauten vorher erledigen und musst nicht immer alles abbauen. Also hier mal ein klares Pro.

Auf der Anderen Seite gibt es natürlich noch das liebe Geld. Es sind enorme Kosten die auf dich zukommen. Wenn du es dir leisten kannst ist es echt toll. Es muss sich rentieren und du sollst nicht am Ende das Tischbein annagen müssen. Also ganz wichtig, behalte deine Kosten im Auge und achte darauf, dass du nicht für dein Studio arbeiten gehst! Das ist das um und auf.

Somit kann ich sagen, wenn du es dir leisten kannst und dein Geschäft in Summe auch noch etwas abwirft wovon du normal leben kannst ist es eine lohnende Möglichkeit. Wenn du nur für dein Studio arbeiten gehst denke ich, bleibst du selbst auf der Strecke.

Es gibt aber auch alternativen...

Wie bei vielem im Leben gibt es auch alternativen die du in Anspruch nehmen kannst. Alle haben ihre Vor- und Nachteile wie immer aber ich denke für einen Kompromiss sind es definitiv gute Möglichkeiten die du nutzen kannst um deine Bilder in einem Studio zu verwirklichen.

Ein Fotoclub

Du kannst beispielsweise Mitglied in einem Fotoclub werden. Hier hast du auch mehrere Fotointeressierte und ein Studio das ihr gemeinsam nutzen könnt. Oft machen diese auch bei Wettbewerben mit und es kann Spaß machen teil dieser Community zu sein. Jeder trägt hier einen Teil zur Gemeinschaft bei. Nachteile wären hier, dass das Studio besetzt sein kann wenn du es benötigst. Ein weiterer kann auch sein, wie das alte Sprichwort sagt, "Viele Köche verderben den Brei", sowas kann vorkommen, dass jemand da ist der glaubt Dinge besser zu wissen als du, manchmal zurecht (denn man lernt nie aus) und manchmal zu unrecht (wie ich diese Menschen liebe).

Das Mietstudio

Du kannst in so ziemlich jeder größeren Stadt irgendwo ein Studio mieten wo du deine Fotos verwirklichen kannst. Einige Fotografen vermieten ihr Studio auch an andere damit sie es nutzen können. Vergiss hier aber bitte nicht, dass wenn du fertig bist das Studio auch wieder ordentlich und sauber verlässt. Das würdest du auch wollen. Du hast den Vorteil, dass du die Fixkosten nicht tragen musst und normal auch einiges an Equipment zur Verfügung hast welches du nutzen kannst. Die Preisspanne ist natürlich wie immer von wenig bis viel. Je nachdem was du haben Möchtest. Angebote gibt es auf jeden Fall. Nachteil ist hier natürlich, dass es verfügbar sein muss wenn du es brauchst und eben die Kosten die entstehen können. Wenn du im Jahr mehr Kosten für ein Mietstudio hast solltest du überlegen andere Alternativen in Anspruch zu nehmen.

Eine Studiogemeinschaft

Auch das gibt es. Mehrere Fotografen die sich gemeinsam ein Fotostudio teilen. Das hat viele Vorteile. Die Benutzer sind überschaubar und du kennst sie, das Equipment kann geteilt werden und man kann sich gegenseitig helfen wenn was ist. Die kosten treffen nicht nur einen wie ein Hammer sondern sie werden fair auf alle aufgeteilt (so sollte es zumindest sein). Hier auf jeden Fall einen Vertrag mit allen beteiligten aufsetzen und GEMEINSAM die Regeln für die Zusammenarbeit definieren. So wie es in einem Team halt sein soll. An und für sich eine tolle Sache und man sollte es auf jeden Fall in Erwägung ziehen. Eine Sache wäre da noch bevor ich zu den Nachteilen komme. Du solltest die Menschen mit denen du das machst genau kennen! Bei vielen klappt das wunderbar aber du solltest dich auf jeden Fall auf die anderen Verlassen können in Bezug auf Miete, Kosten und dem Zusammenarbeiten.

Nachteil ist, das es manchmal auch eng werden kann. Ordnung und Sauberkeit, da hier die Toleranzen von Mensch zu Mensch oft Welten sein können. Du musst dich auch auf die Anderen verlassen können. Wenn es Probleme gibt kann es gut zu Streitigkeiten kommen (die normal nicht notwendig sind), darum vorher Gedanken machen und einen Vertrag mit den Regeln für alle aufsetzen.

Ein Home Studio

Du kannst dir Zuhause dein kleines aber feines Studio aufbauen. Der Karton ist schnell montiert und versteckt, die Ausrüstung hat Platz im Schrank und der Abstellkammer. Vorteil ist du hast alles immer bei dir und kannst jederzeit loslegen wenn du Platz hast. Nachteil ist eben der Platz, der oft nicht zur Verfügung steht. Kunden daheim empfangen ist auch manchmal so eine Sache. Definitiv eine gute Sache wenn man das realisieren kann und natürlich eine der Kostengünstigsten. (Ich werde euch mal einen Beitrag schreiben zum Thema Home Studio).

Portable Shooting

Wenn du dir dein Equipment gleich auf Mobilität anschaffst bist du zu Raum, Ort und Zeit immer flexibel (Die Bilder kommen mit echten Hintergründen oft genialer rüber). Geshootet kann überall werden und du bist allzeit bereit. Nachteile sind halt, dass du immer alles zerlegen und verstauen musst und immer das Gefühl hast nie wirklich wo angekommen zu sein aber es hat defintiv Vorteile. Wie beispielsweise heute in Linz shooten, kein Thema. Morgen in Berlin? Alles klar! Zürich, bin schon dort! Das Ganze dann mit deinem Equipment.

Zum Abschluss

Ich hoffe ich konnte etwas Licht in deine Frage bringen und du kannst mit diesen Infos etwas anfangen. Ich habe es bewusst eher sachlich geschrieben. Natürlich möchte ich niemanden beeinflussen was jetzt besser oder schlechter ist. Diese Entscheidung ist etwas subjektives und muss jeder für sich beantworten. Lediglich die Vor- und Nachteile kann ich euch nahelegen und begründen damit ihr eure Entscheidung besser treffen könnt.

Selbst betreibe ich derzeit kein aktives Studio aber kann jederzeit in Fotostudios von Freunden und Kollegen. Ich bin selbst eher der Mischtyp. Ich fotografiere liebend gerne on Location aber auch im Studio. Darum habe ich mein Equipment weitest gehend portabel gehalten. Ich habe auch ein Home Studio wo auch genug Platz und Privatsphäre ist. Hier kann ich mich austoben. Wenn es Zeit und Geld erlauben Träume ich wie viele von einem eigenen Studio aber das wird die Zeit weisen.

 

Falls du auch eine Frage hast oder etwas wissen möchtest schreib mich einfach auf Facebook an oder eben hier auf meiner Seite. Ich werde diese natürlich nach bestem Wissen und Gewissen beantworten. Auf jeden Fall freue ich mich von euch zu hören oder euch zu lesen.

In diesem Sinne
CHEERS, euer

Leave a comment

*

code